The below is an off-site archive of all tweets posted by @gibro ever

November 3rd, 2009

Eingebundenheit: Verstehen lernt man nicht ohne die Erfahrung, verstanden zu werden.

via Twitter Web Client

3 Erfahrungen beim Verstehen: Kompetenz (wissen worum es geht), Autonomie (Ich beobachte mich beim lernen selbst), Eingebundenheit

via Twitter Web Client

Fauser läd die 350 Anwesenden ein zu diskutieren, warum sie gerade gelacht haben. Von wegen Vortrag. Der Mann ist der Hammer9

via Twitter Web Client

@jmm_hamburg Super Job: Sitze in der ersten Reihe, kann den Vorträgen lauschen und lerne interessante Menschen kennen. #buddy09

via Twitter Web Client

Fauser sagt, lernen muß was mit der Wirklichkeit und mit uns Allen zu tun haben9

via Twitter Web Client

Warum heißen diese Powerpoint Seiten eigentlich Folien, hat doch damit gar nichts mehr zu tun9

via Twitter Web Client

Sehr cooler Vortrag von Fauser, zwischendurch einfach mal Lesepause für Folien9

via Twitter Web Client

“Lernen heißt erfinden.” (Jean Piaget) oder auch “Lernen ist so individuell wie die Liebe” (Hartmut von Hentig)9

via Twitter Web Client

Fauser macht ein Wahrnehmungsspiel mit den ca. 350 TeilnehmerInnen des Kongresses.

via Twitter Web Client

“Definition für Kompetenz: Fähigkeit intelligentes Wissen mit intelligentem Handeln zu verbinden09

via Twitter Web Client

Fauser und warum Schulen so unterschiedlich sind: Handelnde Akteure machen aus gleichen Vorausetzungen unterschiedliche Realitäten9

via Twitter Web Client

Fauser: Wenn wir über Bildung sprechen, sprechen wir heute über Kompeten09

via Twitter Web Client

Peter Fauser: Was SchülerInnen im 21. Jh. lernen müssen. Zukunftsrelevante Kompetenzen und wie man sie entwickel09

via Twitter Web Client

Süssmuth “Wie leben wir zusammen in der Schule?” - Einbindung der Schülerinnen als Mitgestalter ist wichti09

via Twitter Web Client

“Saubere Schultoiletten bekommt man nicht durch die Einstellung weiterer 3 Toilettenfrauen, da muss kulturell was passieren”

via Twitter Web Client

Der Jugendrat fordert mehr Quereinsteiger im Lehrerberuf

via Twitter Web Client

Jugendrat “Einforderung eines Leistungsprinzip für LehrerInnen. Es gibt ute Lehrer und andere.”9

via Twitter Web Client

Jugendrat “Man muß etwas fordern, wenn man etwas bekommen will”9

via Twitter Web Client

Jugendrat “Schüler wollen in den Bau von Schulen miteinbezogen werden”9

via Twitter Web Client

Jugendrat stellt Ergebnisse aus vier Arbeitsgruppen vor: Räume, Unterricht, Personal/Lehrer, Projekte9

via Twitter Web Client

Dr. Mark Speich von der Vodafone Stiftung und Sponsor des Kongresses spricht über Vertrauen als Grundlage für die buddY-Idee

via Twitter Web Client

Süssmuth “SchülerInnen sind nicht nur Gefäße für Wissen, sondern MitgestalterInnen ihrer Lernwelddy09

via Twitter Web Client

Süssmuth “Kinder nehmen Dinge wahr, die wir (Erwachsene) nicht mehr sehen und sie reagieren anders als wir”9

via Twitter Web Client

Süssmuth “Wir sollten Menschen begaben” und nicht nur vorhandene Begabungen fördern09

via Twitter Web Client

Süssmuth “Es kommt vor allem darauf an Sprachen und Naturwissenschaften zu fördern.” hat nicht mit Innovationspreis gerechne09

via Twitter Web Client

Das Projekt hat sich unter mehr als 1000 Ideen durchgesetzt. Deutsche Bank überreicht einen Preis9

via Twitter Web Client

Burkhard Hintzsche, Schul- und Sozialdezernent Düsseldorf, spricht sich für ganzheitliches Lernen au09

via Twitter Web Client

Zuerst hauen hier gleich SchülerInnen auf die Pauke, eine kleine Orchester Einlage9

via Twitter Web Client

Ich habe hier ne super Position, hoffentlich kriege ich auch genug inhaltlich mit vom Kongress

via Twitter Web Client

Leider mußte ich mein Handy ausmachen, Interferenzen oder wie das heißt. Deswegen werden Bilder nachgeliefert09

via Twitter Web Client

Hier auf dem scheint es keine Twitterer zu geben. Reine Krawatten Veranstaltung, dennoch soll der Welt nichts verborgen bleiben.

via Twitter Web Client

Ich bin heute übrigens für die Technik zuständy09

via Twitter Web Client

Passwörter gibt es, dagegen war mein früheres ein Hochsicherheitstrakt09

via Twitter Web Client

Hier http://twitpic.com/o3mbd findet heute der Kongress #buddy09 statt, das Orga Team wartet schon gespannt auf @jmm_hamburg

via Twitter Web Client

Ich fühl mich wie Kunstrasen heute morgen um 5:55 Uhr. Jetzt aber ab zum #buddy09 Kongress “Schüler machen Schule” mit @jmm_hamburg

via Twitter Web Client

@scheppler Rhythmisierung, selbstständige Projektarbeite9

via Twitter Web Client in reply to scheppler

@scheppler Na, er hat euer Schulkonzept vorgestellt. Lernfamilien, von Schülern gestaltete und belebte Räum09

via Twitter Web Client in reply to scheppler

Warum wird die einhellige Meinung der Pädagogen nach einer demokratischen Schule nicht auch politisch gestützt09

via Twitter Web Client

Fauser: Schule muß demokratisch sein, ein pädagogischen Grundrech09

via Twitter Web Client

Fauser: Unterscheidung Demokratie als Regierungsform und als Lebensform. Für die Schule heißt das, sie darf nicht demütigy09

via Twitter Web Client

@scheppler Ja, ihr seid ja auch Helene-Lange-Schule ;-), übrigens Herr Brecher war hier. Toller Vortrag.9

via Twitter Web Client in reply to scheppler

Rupprecht: Wenn die Schule schon undemokratisch ist, wie soll daraus ein Interesse an Politik erwachsen?

via Twitter Web Client

Was ist eine gute Schule? Fauser: “Gute Leistungen, gutes Klima. Gelingt, wenn SchülerInnen aus eigenem Interesse lernen”9

via Twitter Web Client

Fauser: Es gibt sehr viele gute Schulen und an vielen weiteren Inseln der Qualität.9

via Twitter Web Client

Fauser: Die Erziehung beginnt vor der Geburt, es gibt keinen Zeitpunkt 0.

via Twitter Web Client

Daschner: Lernentwicklungsgespräche mit Schülern und Eltern statt Noten bis in die 6. Klasse (nur Hamburg09

via Twitter Web Client

Kessler: Niemand will belehrt werden. Es muß umgekehrt werden: “Ermöglichen und zulassen09

via Twitter Web Client

Fratton: Statt “Ich überfordere die Kinder” heute immer mehr Individualisierung9

via Twitter Web Client

Fauser: Vorbildlicher Partizipationsprozess bei Schulreformen in Hamburg. Vielleicht hätte man SchülerInnen früher einbinden solly09

via Twitter Web Client

Fauser: Viele der heute gelingenden Schulen berichten von Regelverstößen um heute das zu sein, was sie sind09

via Twitter Web Client

Schlüssel zum Erfolg einer Schule ist ihre Öffnung für Profis aus dem Leben: Musiker, Theaterschaffddy09

via Twitter Web Client

Kessler: “Schule nicht nur neu denken, sondern neu machen.”

via Twitter Web Client

Neue Lernkultur in Hamburg. Daschner schürt Hoffnungen. Hamburger Schulen sollen so ähnlich werden wie die Helene-Lange-Schule09

via Twitter Web Client

Während es im Saal immer leerer wird, scheint es im Netz immer voller zu werden. Hier die Wall zu9 http://twitterwall.me/bu…

via Twitter Web Client

Jetzt Podiumsdiskussion mit Peter Daschner, Prof. Dr. Peter Fauser, Peter Fratton, Rolf Kessler, Frederic Rupprecht

via Twitter Web Client

Bin beeindruckt, wie sicher die beiden Mediamatiker ihr Projekt vorstellen.

via Twitter Web Client

Die “Auszubildenen” bewerten das Lernbegleiterteam und können mitbestimmen.9

via Twitter Web Client

Eine Firma, keine Schule. Beteiligung am Umsatz. 100 MediamatikerInnen und 20 Lernbegleiter.

via Twitter Web Client

Laut Fratton müssen wir vom Lehrer zum Lernbegleiter mutieren. Es gibt keine Lehrerzimmer, das passt nicht zu einer Lernfamilie9

via Twitter Web Client

“Herr Fratton ich muss mit ihnen unter 3 Augen sprechen, eines müssen sie zudrücken09

via Twitter Web Client

Kinder und Jugendliche, die zu uns kommen sind Lerninvalide.

via Twitter Web Client

Bei den Bildern zu den Lernorten von Fratton kommen die anwesenden SchülerInnen ins schwärmen. So kann Schule sein09

via Twitter Web Client

Fratton: Axoime: 1. Lernen ist eine Existenzform 2. In jeder Umgebung geschieht das, was in dieser Umgebung angemessen ist.

via Twitter Web Client

Fratton: Was wird gelernt, wenn man einen Aufsatz mit 81 Fehlern zurück bekommt? - Mit Erniedrigung umzugehen!9

via Twitter Web Client

Fratton: “Komplexe Systeme lassen sich nur indirekt über Grundsätze, Regeln und Ordnungsprinzipien steuern” Also auch lernen09

via Twitter Web Client

Fratton: Indikator für eine gelungene Innovation ist eine kluge, funktionierende Umsetzung einer Idee, aber nicht mehr Arbeit9

via Twitter Web Client

Fratton: “Lernen neu denken”. PISA drängelt zur Optimierung. Aber es geht viel eher um einen Paradigmenwechsel9

via Twitter Web Client

Peter Fratton: “Häufig aufen wir Lehrer Gefahr, die Wissenden zu sein.” und nichts mehr wissen zu müssen09

via Twitter Web Client

Winands, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Weiterbildung, NRW: Eine gute Schule muß SchülerInnen ernst nehdy09

via Twitter Web Client

Die können nicht anders, die müssen sich zur Musik bewegen und es ist ihnen auch nicht peinlich. TOLL09

via Twitter Web Client

GrundschülerInnen singen ein Lied. Ist drollig da das richtige Adjektiv?9

via Twitter Web Client

SchülerInnen üben Treppe hochgehen für ihre Präsentation gleich. Alle sehr aufgerdy09

via Twitter Web Client

@socialbarbremen ja, das habe ich auch runtergeladen, aber warum nicht für Sonntag? Sind all die Sessions verloren?9

via Twitter Web Client in reply to socialbarbremen

@jmm_hamburg man tut was man kann. Ist aber auch sehr interessant auf dem #buddy09 Kongress

via Twitter Web Client

Helene-Lange-Schule: Schule dem Leben nach außen öffnen: Statt Religionsunterricht 2 Stunden zu einem alten Menschen + dort helfen09

via Twitter Web Client

Jeden Tag 1 1/2 h selbstständiges Lernen. Hier kann an selbstgewählten Aufgaben gearbeitet werdeny9

via Twitter Web Client

Helene-Lange-Schule: “Selbstständig das Lernen organisieren” Das geht wirklich, PISA Studien geben dem Konzept recht.9

via Twitter Web Client

Helene-Lange-Schule: Klassen als Wohnorte in einer großen Schule. Dazu braucht man mehrere Wohnräume, eher WG Charakter09

via Twitter Web Client

Zum Schulleben der Helene-Lange-Schule gehört die Schule als einen Lebensraum zu begreifen. Klassen werden eingerichtet + gestaltet9

via Twitter Web Client

Helene-Lange-Schule: Ins Zentrum werden Wertschätzung ind Respekt gestellt.9

via Twitter Web Client

Uwe Brecher von der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden: “Schüler machen Unterricht, es sind die einzigen, die ihn erleben”9

via Twitter Web Client

Peers können die besten Lernbegleiter sein; Lernen von Kindern verstehen ist die wichtigste Berufskompetenz für Pädagogy09

via Twitter Web Client

LehrerInnen sollte es nicht darum gehen von den Schülern verstanden zu werden, sondern ihr Lernen zu verstehen9

via Twitter Web Client

der Kongress ist zuende, ich bin raus.

via Twitter Web Client

Wenn die Moderation schon @jmm_hamburg vergisst, werde ich das nicht tun, danke für diese gelungene Veranstaltung und Orga. #buddy09

via Twitter Web Client

@_Scheller ja, natürlich, die Eltern müssen eingebunden werden, dass das häufig nicht so leicht ist, wurde hier auch thematisiey09

via Twitter Web Client in reply to _Scheller

Kabawil: Tanzprojekt aus Düsseldorf. Wenn SchülerInnen soetwas können, dann kann man ihnen nie zuviel zutrauey09

via Twitter Web Client

Stimmt, aber dafür andere Einflussnahme durch die Schüler. Vortrag “Wie Schüler Verantwortung für das eigene lernen übernehddy09

via Twitter Web Client