|

MaKey MaKey – Innovation for the 21st century

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 MaKey Makey die Innovation

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0 In der muktimedialen Zeit des 21ten Jahrhunderts kommen pfiffige Tüftler und Medienprofis auf so manchen lustigen und innovativen Einfall. MaKeyMaKey bildet hier keine Ausnahme, es übertrifft Erwartungen an die Anwendungs- und Einsatzfähigkeit. MaKeyMaKey ist nicht bloss wieder eine lustige Idee, die einge Stunden Spass ermöglicht, sondern ein multifunktionales platinengesteuertes Steuerungstool, das ungezählte Anwendungsmöglichkeiten verspricht.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 0 Ein Grund mehr sich mal mit MaKeyMaKey zu beschäftigen.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0  

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Was ist MaKeyMaKey überhaupt?

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Es handelt sich hierbei um einen Mikrocontroller (ATMega32u4), der auch auf Arduino Platinen verbaut wird.

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0 MaKeyMaKey - Front

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0 MaKeyMaKey - Back

9 Kommentar schreiben zu Absatz 9 0 Der Mikrocontroller hat, wie auf obigen Bildern zu sehen ist, schon vordefinierte und vorbelegte Befehle. Diese, in der jetzigen MaKeyMaKey Version programmierten, Befehle umfassen die 4 Richtungstasten, Enter und Space, sowie die, aus früheren PC Games bekannten, Buchstaben A, W, S, D, usw.

10 Kommentar schreiben zu Absatz 10 0 Ausserdem enthalten im MaKeyMaKey Kit sind Krokodilklemmen, mit denen leitfähige Objekte angeschlossen werden können, sowie ein USB-Kabel zum Anschluss des Controllers an ein Endgerät wie einen Laptop, PC, Tablett usw.
Fast alle Objekte, die im Haushalt zu finden sind, können nun als Eingabegeräte herrhalten, lediglich leiten müssen sie.

11 Kommentar schreiben zu Absatz 11 0  

12 Kommentar schreiben zu Absatz 12 0 Was kann ich mit MaKeyMaKey überhaupt anstellen?
Dadurch das eine schier unbegrenzte Zahl an Objekten an den Controller angeschlossen werden können lassen sich alternative und im höchsten Maße kreative Steuerungmodelle erstellen.
Einfach mal eine Treppe als Steuerung eines Klaviers, Wasserbehälter als Tanzmatte oder die Milchschüssel der Katze als Selbstauslöser der Notebookkamera nutzen.

13 Kommentar schreiben zu Absatz 13 0 Mit MaKeyMaKey lassen sich aber nicht nur eine kreative Alternativsteuerungen erstellen. Die Einsetzbarkeit ist so vielseitig das sich der Controller für eine Vielzahl an Scenarien nutzen und einsetzen lässt. Hierzu bietet das WorldWideWeb einiges, lustigres wie skuriles, Anschauungsmaterial, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

14 Kommentar schreiben zu Absatz 14 0 Hier einige Beispiele:

15 Kommentar schreiben zu Absatz 15 0  

16 Kommentar schreiben zu Absatz 16 0 Malen mit dem MaKeyMaKey

17 Kommentar schreiben zu Absatz 17 0

18 Kommentar schreiben zu Absatz 18 0 Die Hand eines Roboters übernehmen

19 Kommentar schreiben zu Absatz 19 0

20 Kommentar schreiben zu Absatz 20 0 Digitales Gitarrenspiel leicht gemacht

21 Kommentar schreiben zu Absatz 21 0

22 Kommentar schreiben zu Absatz 22 0  

23 Kommentar schreiben zu Absatz 23 0 Anhand der aufgeführten Beispiele lässt sich die vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten des MaKeyMaKey, sowie die Möglichkeiten sich kreativ auszuleben, ansatzweise erahnen. Diese Vielfältigkeit hat den MaKeyMaKey zu einem gerne und oft genutzten Instrument der Medienpädagogik gemacht. Der MaKeyMaKey bietet nämlich  zusätzlich noch einen wertvollen Einstieg zum Verständnis der komplexen Vorgänge elektronischer Medien und wird als Einstieg zur Medienerziehung genutzt. Zurzeit hat sich eine richtige Bewegung, das sog. „Maker Movement“, entickelt, das zur Medienpädagogischen Erziehung in der Jugendarbeit Einzug erhalten hat. Hier wird der MaKeyMaKey, von Fablabs und Maker Werkstätten, als Transmitter zwischen Mensch und Machine genutzt und fungiert als Einstieg in die mediale Welt. Grund hierfür ist, das in der heutigen, immer komplexeren, Medienwelt häufig die Basics elektronischer Kommunikation und Infrastruktur nicht mehr gelehrt werden. Der MaKeyMaKey hilft hier die „Blackbox“ Computer zu entzaubern und die Technologie als etwas veränderbares wahrzunehmen und anhand einer Fehlerkultur und Ausschlussmechanismen zu richtigen Lösungen zu gelangen.

24 Kommentar schreiben zu Absatz 24 0 Es scheint als habe sich MaKeyMaKey als Teil des Maker Movement seinen Platz in der politischen Bildung und Medienpädagogischen Erziehung gesichert, zumindest findet diese kreative Tool nicht nur in Jugendbildungsstätten und Universitäten seine Anwendung, es wird bei Projekten der Bundeszentrale für politische Bildung eingesetzt, wie z. Bsp. beim Projekt „Web 2.0 in der politischen Bildung“.

25 Kommentar schreiben zu Absatz 25 0

26 Kommentar schreiben zu Absatz 26 0  

27 Kommentar schreiben zu Absatz 27 0  

28 Kommentar schreiben zu Absatz 28 0  

29 Kommentar schreiben zu Absatz 29 0  

30 Kommentar schreiben zu Absatz 30 0  

Quelle:https://gibro.de/blogs/medienprojekt1415/?p=692