|

Drücken, hören & lernen

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 0  

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 1 Hallo alle zusammen ! Heute möchte ich euch gerne kurz ein effektives Lernen bei Kindern darstellen.
Das Lernen an sich ein lebenslanger Prozess, der nicht nur für eine einzige Lebensstadie andauert, sondern lebenslang fortbesteht. “ Lernen ist das Aufnehmen, Verarbeiten und Umsetzen von Informationen. Lernen ist ein lebenslanger Prozeß “ ( Schilling 1997 ). Außerdem lernen wir durch jede Erfahrung, durch jede Einordnung des Gelernten in ein bereits vorhandenes Schema. Dazu kann man das Zitat von Piaget anführen: “ Assimilation bedeutet Eingliederung neuer Erfahrungen oder Erlebnisse in ein bereits bestehendes Schema. “ Vielleicht klingt dies jetzt für euch auf den ersten Blick etwas kompliziert. Auch wenn uns dies meistens jedoch unbewusst erscheint, lernen wir oftmals hinzu, ohne uns dessen bewusst zu sein. Deshalb möchte ich euch gerne durch diesen Beitrag, die Wichtigkeit des Lernens bereits in jüngeren Jahren verdeutlichen.

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Kinder haben durch ihre unerfahrene Umgebung eine viel bessere Lernfähigkeit als Erwachsene. Diese Erfahrung habt ihr in eurer Umgebung vielleicht auch schon einmal gemacht. Denn die Umwelt ist noch unbekannt/fremd und die Neugier sehr groß. Das Lernen geschieht in den jüngeren Lebensjahren viel effektiver und schneller, da Kinder einfach eine größere Neugierde und sogar ein größeres Interesse haben, als wir Erwachsene oder ältere Menschen.
Allein wenn Erwachsene genauso interessiert sind wie Kinder, ist das Aufnehmen bestimmter Inhalte für Kinder meistens viel einfacher, da sie sehr aufgeweckt sind. Bei kleineren Kindern kann man dies häufig beobachten. Alles, was neu und anders ist möchten Kinder schnellmöglichst kennenlernen und zeigen dies bezüglich ein großes Interesse. Vielleicht kennt ihr das durch eure eigene Kindheit, wenn ihr euch noch an diese Zeit erinnern könnt. Vielleicht habt ihr die Erfahrung auch in eurer Familie, in eurem Bekanntenkreis, oder aber auch auf der Straße gemacht, wenn ihr mal für einen kurzen Moment in euch hinein geht und kurz darüber nachdenkt..
Kinder schauen sich alles fremde in Ruhe, mit großer Aufmerksamkeit an, versuchen dies zu berühren, sogar in den Mund zu nehmen. Die Sinnesorgane spielen dabei eine besonders wichtige Rolle.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Das Lernen mit mehreren Sinnensorganen, d.h. nicht nur dem Sehen, sondern auch dem Hören beispielsweise sind dabei zentral. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass das Lernen mit dem Sehen und Hören zugleich unser Gehirn besser anregt und es einem meistens einfacher fällt zu lernen oder etwas zu registrieren. Auch bei Kindern kann dies meiner Ansicht nach sehr hilfreich werden.
Heutzutage nutzen Erwachsene Medien für sämtliche Aufgaben oder Tätigkeiten. Auch wir Studenten nutzen dies oftmals für bestimmte Vorbereitungen auf Klausuren oder sogar Vorlesungen, damit beispielsweise das Aufnehmen von bestimmten Sachverhalten einfacher und effektiver geschieht.
Warum sollte man Kindern aber nicht das Lernen durch Medien vertraut machen ? Natürlich gibt es sehr viele Vorurteile gegenüber dem Gebrauch von Medien in jüngeren Jahren. Oder Eltern machen sich beispielsweise sorgen, wenn ihre Kinder über einen längeren Zeitraum als erlaubt, sich mit Medien ( Computerspiele, Fernsehen, o.ä.) beschäftigen. Natürlich kann dies für eine kindliche Entwicklung schädlich sein, wenn Medien „süchtig machen“ oder die Entwicklung der sozialen Kompetenzen deswegen beeinträchtigt werden. Jedoch müssen wir als Erziehungswissenschaftler uns zunächst einmal bewusst sein, dass der richtige Gebrauch von Medien für Kinder ganz im Gegenteil sehr sinnvoll und lehrreich werden kann.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 0 Es gibt zum Beispiel sehr viele Apps ( die wir zu unserer Zeit als Kinder nicht hatten ), die das Lernen bei Kindern fördern und anregen können. Und das mit sehr viel Spaß ! Warum sollte man solche Möglichkeiten dann nicht nutzen ? Wäre dies sogar nicht verantwortungslos den Kindern gegenüber ? Wenn es doch Apps gibt, die Kinder spielerisch durch sehen und hören zugleich hinzu lernen können und ihr Wissen erweitern können, sollte man Kindern die Möglichkeit bieten, diese Erfahrung zu machen. Apps mit den Eigenschaften „drücken, hören und lernen“ sind wirklich sehr effektive und spielerische Lernmöglichkeiten für Kinder. Hier werden die Sinnesorgane „Sehen“ und „Hören“ miteinbezogen.
Ich hoffe, dass ich euer Interesse wecken konnte und freue mich auf das Lesen eurerseits.

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0 Yasemin

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0  

Quelle:https://gibro.de/blogs/medienprojekt1415/?p=68