|

JIM Studie

1 Kommentar schreiben zu Absatz 1 0 Die in der letzten Seminarsitzung angesprochene JIM Studie (Jugend Information Multimedia) ist eine Langzeitstudie zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Seit nun mehr als 15 Jahren untersucht die Studie die Wichtigkeit sowie die Nutzung der Medien bei Mädchen und Jungen im Alter von 12-19 Jahren.

2 Kommentar schreiben zu Absatz 2 1 Laut der Studie nutzten im Jahr 1998 nur 5% der Jugendlichen mehrmals pro Woche das Internet. Durch mobiles Internet und internetfähige Handys stieg dieser Wert in den letzten Jahren auf 95%.

3 Kommentar schreiben zu Absatz 3 1 Auch ein Leben ohne Handy scheint heutzutage nicht mehr möglich. 1998 konnten 8% der Mädchen und 7% der Jungen sich über den Besitz eines Handys erfreuen. 5 Jahre später besaßen nun schon 89% der Mädchen und 84% der Jungen ein eigenes Handy. Bei der Befragung im Jahr 2013 zeigte sich, dass 90% der Kinder und Jugendlichen ihr Handy täglich nutzen. Mit 82% steht somit das Handy auf Platz 3 der wichtigsten Medien. Als überraschend empfand ich, dass die wichtigste Bedeutung dem Hören von Musik (90%) zukam, dicht gefolgt von dem Internet (89%).

4 Kommentar schreiben zu Absatz 4 0 Verglichen mit der JIM-Studie aus dem Jahr 2012 zeigt sich, dass die Nutzung der Tageszeitung immer weiter abnimmt. Hierbei ist eine größere Differenz zwischen Jungen und Mädchen zu erkennen. Während 2012 noch 35% der Mädchen und 45% der Jungen eine Tageszeitung in Anspruch nahmen, sind es im Jahr 2014 nur noch 27% der Mädchen und 35% der Jungen, die sich mit dem Inhalt einer Tageszeitung auseinandersetzen. Die Bedeutung der Tageszeitung zeigt sich jedoch, wenn es zu widersprüchlichen Berichterstattungen kommt. Laut der JIM-Studie 2014 vertrauen dann 48% der Jugendlichen der Tageszeitung. Nur 15% lassen sich von den Berichten im Internet überzeugen. Meiner Meinung nach fehlt bei dieser Fragestellung der Aspekt der Quelle. Ein Artikel in der BILD-Zeitung kann unseriöser sein, als eine Onlinenachricht aus dem „Spiegel“.

5 Kommentar schreiben zu Absatz 5 0 Ein weiterer interessanter Gesichtspunkt ist die Medienkompetenzvermittlung in der Schule. Leider wurde diese Frage nur in der JIM Studie von 2012 aufgegriffen. 62% der Kinder und Jugendlichen gaben an, sich bereits mit dem Thema ´Medien´ in der Schule beschäftigt zu haben. Dies bewirkte bei 71% der 12-13 Jährigen u.a. ein besseres Verständnis beim Thema Datenschutz.

6 Kommentar schreiben zu Absatz 6 1 Generell sollten Heranwachsende für zentrale Aspekte des vielschichtigen Mediums Internet sensibilisiert werden. Wichtige Themen, die im Unterricht in jeder Jahrgangsstufe aufgegriffen werden sollten, sind z.B. der Umgang mit persönlichen Daten sowie die richtige Nutzung von Online-Communities.

7 Kommentar schreiben zu Absatz 7 0  

8 Kommentar schreiben zu Absatz 8 0 Quelle: http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM15/PDF/15JahreJIMStudie.pdf

Quelle:https://gibro.de/blogs/medienprojekt1415/?p=143