Vom Tapetenreiniger zur einzigen leitenden Knetmasse – Gibt es Alternativen?

Wie wir nun bereits wissen, ist Knete ein nichtleitendes Material und somit nicht für den Einsatz mit dem MakeyMakey geeignet. Eine Ausnahme stellt jedoch die Knetmasse Play-Doh von Hasbro dar. Bei der Recherche im Internet bin ich auf einen Blog  gestoßen, den ich als unheimlich informativ bezüglich des Hasbros Produkt empfinde.
Da Hasbro keine genauen Inforationen zu den Inhaltsstoffen von Play-Doh preis gibt und zudem Ökotest in kleinen Anteilen krebserregende Stoffe nachgewiesen hat, wäre mit sehr unwohl bei dem Gedanken, dass ich Play-Doh für die Anwendung mit dem MakeyMakey weiter empfehle. Ursprünglich sollte Playdoh als Tapetenreiniger vermarktet werde, da frage ich mich wer sein Kind aus so einem Zeug Burger, Eiswaffeln und Pizza machen lässt?

Da sich Knete jedoch hervorragend zum Formen der Buchstaben eignet und bei Kindern besonders gut die Haptik unterstützt, musste eine Alternative her, die ähnliche Eigenschaften aufweist. Das erste, was mir in den Sinn kam war der altbewährte Salzteig, den bestimmt jeder im Kindergarten mal zwischen den Fingern hatte. Beim weiteren Durchstöbern der tiefen des Internets wurde ich nochmal fündig – essbare Knete – genau das richtige für unser Vorhaben! So kann auch mal ein Stück von der Knete verschluckt werden, ohne als Eltern oder Aufsichtsperson ein schlechtes Gewissen haben müssen.

Zuerst möchte ich euch das Salzteigrezept vorstellen, was wirklich denkbar einfach ist.

Salzteig - Zutaten
-Mehl -Salz -Wasser

Für den Salzteig braucht ihr nur drei Zutaten und abgewogen wird in Tassen. Also einfach 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz und 1 Tasse Wasser in eine Schüssel geben und alles gut vermengen. Ob ihr das mit einem Rührgerät oder per Hand macht bleibt euch überlassen. Wenn die Zutaten zu einer Masse geworden sind, müsst ihr schauen, ob die Konsistentz gut ist. Ist er zu weich einfach etwas Mehl zugeben, ist er bröckelig noch etwas Wasser dazu.  Fertig ist der Salzteig!

Salzteig (4)
So sollte der Salzteig am Ende aussehen.

Bei der essbaren Knete ist die Herstellung etwas aufwändiger.

20140721_175952
-30g Puderzucker -20ml Wasser -50g Mehl -2TL Öl -10g Speisestärke -20g Milchpulver

Die Zutaten auf dem Bild bilden die Grundzutaten. Um die essbare Knete herzustellen, müsst ihr alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Auch hier solltet ihr auf die Konsistenz achten, ist die Knete sehr klebrig einfach etwas Speisestärke hinzufügen, ist er bröckelig ein bisschen Wasser nach schütten. Vertraut dabei einfach eurem Gefühl. Geschmacklich könnt ihr die essbare Knete nach Belieben mit Vanillezucker oder Zitronenaroma verfeinern, einfach mit den anderen Zutaten zusammen in die Schüssel geben.

20140721_180752
Nach dem Kneten sollte die essbare Knete in etwa so aussehen.

Natürlich könnt ihr den Teig auch einfärben. Ich habe dazu die Wilton Geldfarben benutzt, da diese super färben und sehr ergiebig sind. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass man einige Farben auf natürlicher Basis färben kann. Auf die Schnelle würde mir Rote Beete- oder Kirschsaft einfallen, die man statt des Wassers zu den restlichen Zutaten gibt. Beide Teige lassen sich super in Gefrierbeuteln oder Tupperdosen aufbewahren und können so auch mehrfach benutzt werden. Bei Bedarf kann auch beides ausgebacken werden. Da dies für uns keine Option war (wie ihr ja wisst ermöglicht Wasser, bzw. die Feuchtigkeit eine elektrische Leitfähigkeit, wenn nicht, könnt ihr das hier nochmal nachlesen) verlinke ich euch einfach eine Seite wo ihr mehr darüber erfahren könnt.

Für den Einsatz mit dem MakeyMakey hat sich besonders die essbare Knete bewährt, da diese eine super Konsitenz hat und sich sehr gut kneten lässt. Auch wenn man die essbare Knete oder den Salzteig einige Tage offen liegen lässt, eignen sie sich noch hervorragend für den Einsatz mit dem MakeyMakey. Ich finde, dass sowohl der Salzteig, vor allem aber die essbare Knete eine sehr gute Alternative zu Playdoh sind. Sie enthalten weder Weichmacher, noch Konservierungs- oder krebserregnde Stoffe und sind wahrscheinlich sogar günstiger als die Knetmasse Playdoh! Aber was will man schon von einem Tapetenreiniger erwarten 😉

3 Gedanken zu „Vom Tapetenreiniger zur einzigen leitenden Knetmasse – Gibt es Alternativen?“

  1. Dabei war es ein Versehen, dass ich ihn schon veröffentlicht hatte. Mir fehlte noch ein Titel, aber auch der ist nun da 😉
    Dankeschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *